Woodpassage – from tree to house

A tree grows in the forest – wood comes from the tree – and the wood becomes a house. The wooden “woodpassage” sculpture placed outdoors in the centre of Europe exemplifies this process. With simple pictographic symbols over forty stages, it conveys the transformation from fir to house. This conversion is shown by the Atelier Andrea Gassner as cuts out of large blocks of wood, cut by cut.

The result is a sensory experience; consisting of four wooden gates, 4.30 m wide, 4.20 m high and 8.65 m long, the “woodpassage” expresses a strong three-dimensional message when viewed from afar. Whilst strolling through the cheerfully illuminated passage, it becomes playful ambassador for the ecological advantages of timber construction. www.woodpassage.eu

Der Wald schafft gutes Klima und die Ressource Holz.
Die Forstwirtschaft sichert durch nachhaltige Bewirtschaftung den Lebensraum Wald und die Verfügbarkeit von Holz. Die Waldfläche in Europa wächst täglich um 1.500 FuІballfelder. Nur zwei Drittel des Zuwachses werden tatsächlich genutzt.

Holz ist verfügbar und eine Chance zur Ressourcenwende.
In den Bausektor fließen rund 40% aller Ressourcen. Die Verwendung von Bauprodukten aus nachwachsenden Rohstoffen spart und sichert Ressourcen für die Zukunft. Für den Bau dieser 4 Tore wurden ca. 13 Kubikmeter Holz gebraucht. Diese Menge wächst in Europas Wäldern in 1 ⁄ 2 Sekunde nach.

Bauen mit Holz schont unser Klima.
Die Photosynthese der Bäume bindet in 1 Kubikmeter Holz 1 Tonne CO2. Holzbauten verlängern den Kohlenstoffspeicher und entlasten damit das Klima nachhaltig. Im Holz der »woodpassage« sind etwa 13 Tonnen CO2 auf Dauer gebunden. Das entspricht dem Schadstoffausstoß eines PKWs in 8 Jahren.

Die begehbare Installation macht diese Transformation sinnlich erfahrbar.
Holz ist nachhaltig verfügbar.
Bauen mit Holz schont die Ressourcen und schützt unser Klima.